Lasermedizin

Wie kaum ein anderer Bereich innerhalb der Dermatologie hat sich die Lasertechnologie in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Heute gibt es nicht „den Laser“, sondern in Abhängigkeit von der Fragestellung kommt das speziell für die verlangte Indikation benötigte Lasersystem zum Einsatz.

Vereinfachend werden für die unterschiedlichen Anforderungen in der Dermatologie verschiedene Lasersysteme benötigt:
Ein Abtragungslaser zur Entfernung gutartiger Gewebsvermehrung (Erbium:Yag), ein Pigmentlaser zur Entfernung von Pigmentierungen (Ruby), ein Gefäßlaser, um störende Gefäßneubildungen zu entfernen (IDAS), ein Enthaarungslaser für die dauerhafte Haarentfernung (Mediostar Diodenlaser) und ein Nagellaser zur nebenwirkungsfreien Behandlung von Nagelpilz(Fox).

Nachfolgend werden wir Ihnen kurz unsere Lasersysteme vorstellen. gerne beantworten wir weitergehende Fragen.


Ruby-Laser

Indikation
Die große Gruppe der körpereigenen Pigmente in Form von
– Altersflecken (Lentigines), die sich mit zunehmendem Alter in den Sonnenlicht exponierten Arealen, v.a. Gesicht, Dekolleté, Hände und Handrücken zeigen
– pigmentierte dermale Nävi, die sich dann in Kombination mit einem Abtragungslaser kosmetisch elegant entfernen lassen

Lasertyp:
q-switched; Wellenlänge: 695nm mit roter Farbe

Wirkungsweise

Laserstrahl durchdringt Epidermis (Oberhaut) und Dermis (Lederhaut), wobei dort liegende Pigmente die Lichtenergie aufnehmen. Durch die hiermit einhergehende Erhitzung wird das Pigment in kleinste Fragmente zerlegt und im weiteren Verlauf selbstständig abgeräumt; die kurze Laserpulszeit von 40 Nanosekunden (=Milliardstel Sekunden) ermöglicht die Schonung des umliegenden Gewebes.

Anästhesie

Mehrheitlich erfolgt die Behandlung ohne unterstützende schmerzlindernde
Maßnahmen, kann jedoch problemlos mit einer schmerzstillenden Creme oder einer örtlichen Betäubung, falls gewünscht, kombiniert werden.

Verlauf nach Behandlung

Unmittelbar nach dem Eingriff verfärbt sich die Hautveränderung weiß, um sich bereits 5 bis 10 Minuten später zu verdunkeln. Es kommt zu einer oberflächlichen Verschorfung mit Abfall der Kruste nach circa 14 Tagen.

Verhaltensregeln nach Behandlung:
das behandelte Areal ist die ersten 4 Wochen nach Behandlung gut vor Sonne zu schützen, weshalb sich in dieser Zeit auch der Besuch eines Solariums oder ein intensives Sonnenbad verbieten.

Behandlungshäufigkeit
In der Regel ist lediglich eine Behandlungssitzung erforderlich.


Diodenlaser (MeDioStar XT)

Indikation
Dauerhafte Entfernung pigmentierter Haare, da nur diese ausreichend die Zielstruktur des Lasers, das Melanin enthalten.

Lasertyp
Diodenlaser der Wellenlänge 810 nm

Wirkungsweise

Die gewählte Wellenlänge führt zur Aufnahme des Lichts in das im Haarschaft und Haarfollikel enthaltende Melanin, wobei die hiermit einhergehende Erhitzung ab einer Temperatur von 60 – 70oC  zur dauerhaften Zerstörung des Haarapparates führt. Da nur pigmentierte Haare über Melanin in ausreichender Menge verfügen, ist nur die Entfernung pigmentierter Haare möglich.

Anästhesie

Diese ist nicht erforderlich, da das Handstück des MeDioStar mit einem Kühlsystem ausgestattet ist, das die zu behandelnde Fläche unmittelbar vor der Emission des Laserimpulses kühlt. Hierdurch wird auch das Auftreten von  Hautrötungen deutlich reduziert.

Verlauf nach Behandlung

In den ersten Stunden nach dem Eingriff kann es im behandelten Areal zu leichten Rötungen kommen, die innerhalb ein bis zwei Tagen ohne Behandlung abheilen; auch zu leichten Verschorfungen kann es in seltenen Fällen kommen, die jedoch auch schnell abheilen.

Verhaltensregeln nach Behandlung
Das behandelte Areal ist die ersten 4 Wochen nach Behandlung gut vor Sonne zu schützen, weshalb sich in dieser Zeit auch der Besuch eines Solariums oder ein intensives Sonnenbad verbieten.


Behandlungshäufigkeit

Für eine dauerhafte Haarentfernung, die realistischerweise 90% aller Haar beinhaltet, sind zwischen 4 und 8 Therapiesitzungen notwendig.


Er:Yag-Laser (MCL Dermablate)

Indikation
– Entfernung gutartiger Hauttumore
wie Verrucae seborrhoicae („Alterswarzen“), Fibrome, Xanthelasmen, Syringome, dermaler Nävi
– eine Möglichkeit zur Entfernung von Virus-induzierten Warzen
– eine Möglichkeit der Behandlung von Hautkrebsvorstufen (z.B. aktinische Keratosen)

Lasertyp
Abtragungslaser der Wellenlänge 2940 nm

Wirkungsweise
Abtragung von Hautschichten im Mikrometerbereich infolge Absorption der Strahlung in den wasserhaltigen Hautzellen, die nachfolgend explosionsartig verdampfen (Vaporisation).

Anästhesie
Eine Anästhesie ist in der Regel erforderlich, die über die Applikation einer Creme oder mittels Injektion erfolgt.

Verlauf nach Behandlung
Die Abtragung der Hautveränderung hinterlässt initial eine Erosion, die im weiteren Verlauf verschorft und innerhalb von 2 bis 3 Wochen abheilt unter Hinterlassung eines exzellenten kosmetischen Ergebnis.

Verhaltensregeln nach Behandlung
Das behandelte Areal ist die ersten 4 Wochen nach Behandlung konsequent vor Sonne zu schützen, weshalb sich in dieser Zeit auch intensives Sonnenbaden oder Solariumsbesuche verbieten.

Behandlungshäufigkeit
Es ist von einer Sitzung auszugehen.


IDAS-Laser (Wavelight) 

Indikation
Gefäßveränderungen der Haut wie
– Teleangiektasien, Couperose
Hämangiome
Angiome („Rubinflecken“), auch Lippenangiome
Spider-Nävi

Lasertyp
Der Laser emittiert grünes Licht der Wellenlänge 532 nm

Wirkungsweise
Das grüne Licht wird von roten Blutkörperchen absorbiert und erwärmt diese. Die erwärmten Erythrozyten geben die Wärme an die Gefäßwand weiter, was zum Verschluß derselben führt.

Anästhesie
Mehrheitlich erfolgt die Behandlung ohne unterstützende schmerzlindernde Maßnahmen, kann jedoch problemlos mit einer schmerzstillenden Creme oder einer örtlichen Betäubung, falls gewünscht, kombiniert werden.

Verlauf nach Behandlung
In den ersten Stunden kommt es zur Ausbildung von Rötungen, abhängig von der gewählten Energie kann es auch zu oberflächlichen Verkrustungen kommen, die in der Regel nach 7 bis 14 Tagen narbenfrei abheilen; Effektivität und Verträglichkeit der Behandlung kann durch intensive Kühlung während und in den ersten Stunden nach der Behandlung deutlich verbessert werden.

Verhaltensregeln nach Behandlung
Das behandelte Areal ist die ersten 2 Wochen nach Behandlung gut vor Sonne zu schützen, weshalb sich in dieser Zeit auch der Besuch eines Solariums oder ein intensives Sonnenbad verbieten.

Behandlungshäufigkeit
Diese hängt von der Indikation ab; Angiome und Spider-Nävi benötigen in der Regel nur eine Behandlung; die Behandlung von ausgeprägten Teleangiektasien bei Rosazea kann auch unter Umständen 3 Sitzungen verlangen.

 

Fox Nagellaser 

Indikation
Nagelpilz (Onychomykose)

Lasertyp
Diodenlaser Fox III, 1064 nm Wellenlänge

Wirkungsweise
Der Laserstrahl bewirkt eine Thermolyse des Pilzmaterials in der Nagelplatte und der umliegenden Haut, d.h. eine temperaturbedingte Zerstörung der Pilzanteile durch Licht. Die Wirksamkeit erstreckt sich auf alle Erregerarten der Nagelmykose.

Anästhesie
Eine Betäubung ist nicht notwendig, da es lediglich zu einer schmerzfreien Erwärmung kommt.

Verlauf nach Behandlung
Nagellackreste müssen komplett entfernt werden. sollte die Nagelplatte durch die Pilzerkrankung bereits verdickt sein, empfiehlt es sich, diese vor der Behandlung abzuschleifen. Die Behandlung dauert max. 2 min. pro Nagel, dabei spürt man lediglich ein zunehmendes Wärmegefühl.

Verhaltensregeln nach Behandlung
Tägliche Anwendung einer Antipilzcreme am gesamten Fuß.

Behandlungshäufigkeit
Benötigt werden in der Regel 3 Behandlungen im Abstand von 4-6 Wochen.

 

PDF (deutsch): Laserbehandlung der Nagelmykose