Photo(-Licht) Therapie
 

Photo(-Licht) Therapie

Bei der Phototherapie werden die positiven Auswirkungen des Lichts auf Erkrankungen wie Psoriasis (Schuppenflechte), atopisches Ekzem (Neurodermitis) oder chronischer Juckreiz ausgenützt. Hierfür stehen UVA- und UVB- Bestrahlungskabinen zur Verfügung. Bei sehr ausgeprägten Erkrankungen kann durch einen Photosensibilisator (Psoralen) die Wirksamkeit der UVA-Behandlung weiter gesteigert werden (PUVA). Zur Behandlung von aktinischen Keratosen, sogenannten Vorstufen des „weissen Hautkrebs“ (Plattenepithelkarzinom) wird eine Sonderform der Lichtbehandlung, die Photodynamische Therapie (PDT) eingesetzt.

Therapie von Warzen mit wassergefiltertem Infrarot-Licht (WIRA)

Bei der Behandlung werden die Warzen mit wassergefiltertem Infrarot-A-Licht (λ=760-1400 nm) bestrahlt. Es resultiert eine kontaktfreie Tiefenwärme bei geringer Erwärmung der Hautoberfläche. Hierdurch kommt es zu einer erheblich gesteigerten Gewebedurchblutung, die zu einer Aktivierung der körpereigenen Immunabwehr führt. Da die Behandlung schmerzfrei ist, ist sie auch für Kinder geeignet.
Etwa die Hälfte der behandelten Patienten spricht auf die Behandlung an. Die Behandlung wird 1x Mal pro Woche durchgeführt. Eine Behandlung dauert ca. 20min. Nach 6 Bestrahlungen erfolgt eine Behandlungspause von 2 Wochen. Danach kann beurteilt werden, ob die Behandlung anspricht.